Nach der Ankunft von Ukrainer:innen in Mödling

In Mödling wurden bereits einige ukrainische Flüchtlinge aufgenommen.  Nach der Aufnahme sind folgende administrative Schritte nötig:

1. Anmeldung
2. Registrierung (Ausweis für Vertriebene - "Blaue Karte")
3. Kontoeröffnung
4. Grundversorgung
Weitere Informationen

 

 

1. Anmeldung

Innerhalb von drei Tagen nach Bezug der Unterkunft ist eine Anmeldung am Meldeamt vorzunehmen. Die Hauptwohnsitzmeldung ist eine Voraussetzung für die Gewährung der Grundversorgung.

Den Meldezettel ausfüllen, die Quartiergeber:in unterschreiben lassen, den Reisepass der Mieter:innen einscannen und alles an meldeamt@moedling.at oder an die E-Mailadresse des jeweiligen Gemeindeamts/Bürgerbüros schicken. Allgemeine Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadtgemeinde Mödling.

Benötigte Dokumente (soweit vorhanden):

    Bei der Anmeldung erhalten Sie einen Informationsflyer (Deutsch/Ukrainisch/Russisch) und Stadtplan (Deutsch/Ukrainisch) um die Ankunft in Mödling zu erleichtern.

     

    2. Registrierung (Ausweis für Vertriebene - "Blaue Karte")

    Die Registrierung ist unbedingt notwenig und Voraussetzung für die Ausstellung des Ausweises für Vertriebene. Dabei werden für die Ausweise Passfotos angefertigt und Fingerabdrücke genommen, sowie ein Lungenröntgen (wegen der NÖ-Tuberkulose- Reihenuntersuchungsverordnung) durchgeführt. Alle zu registrierende Personen (auch Minderjährige) müssen persönlich bei der Registrierung anwesend sein.

    Der Ausweis kann als Identitätsnachweis verwendet werden und ist für den Zugang zum Arbeitsmarkt oder zu Leistungen der Grundversorgung notwendig sowie für die Anmeldung zu Deutschkursen des ÖIF.

     

    An folgenden Stellen ist derzeit eine Registrierung möglich:

    • Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA)
      Adresse: 2700 Wiener Neustadt, Maria Theresien-Ring 9

      Kontakttelefonnummer für die Terminvereinbarung: 059133/37-1903

      Öffnungszeiten für die Erfassung: Mo Fr, 08:00 - 18:00 Uhr
    • Polizeiinspektion Schwechat Fremdenpolizei
      Adresse: 1300 Flughafen, Weststraße Objekt 988

      Kontakttelefonnummer für die Terminvereinbarung: 059133/3292-100

      Öffnungszeiten für die Erfassung: Mo - So, 08:00 - 18:00 Uhr

    Eine vorangehende Terminvereinbarung ist notwendig, um einen ordnungsgemäßen Ablauf ohne lange Wartezeiten garantieren zu können.

     

    Benötigte Dokumente (soweit vorhanden):

    • Reisepass
    • Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, andere Personenstandsdokumente
    • Sonstige Identitätsdokumente, etwa Personalausweis, Führerschein, Aufenthaltstitel etc.
    • Meldezettel
    • Passfoto (nach Möglichkeit, wenn kein biometrischer Reisepass vorliegt)
    • Ausgefülltes mehrsprachiges Datenerfassungsblatt (nach Möglichkeit)

     

    Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) und auf der Seite des Bundesministeriums für Inneres.

     

      3. Kontoeröffnung

      Für den Antrag der Grundversorgung ist ein inländisches Bankkonto nötig, beispielsweise bei der Ersten Bank Mödling oder der Raiffeisenbank Mödling.

      Nur eine Person pro Familie muss ein Konto eröffnen, ggf. hat eine Dolmetscher:in anwesend zu sein.

      Benötigte Dokumente:

      • Meldebestätigung
      • Reisepass

       

      4. Grundversorgung

      Den Antrag für die Grundversorgung ist bei der Bezirkshauptmannschaft Mödling zu stellen.

      Benötigte Dokumente (soweit vorhanden):

      Die Unterlagen per Mail an  soziales.bhmd@noel.gv.at schicken oder direkt bei der BH abgeben.

       

      Die Grundversorgung beinhaltet derzeit:

      • Verpflegungsgeld (monatlich):
        • € 215,- für Erwachsene
        • € 100,- für Minderjährige
      • Mietzuschuss (monatlich) bis zur Höhe der tatsächlichen Mietkosten (nur bei Vorlage eines Miet- oder Prekariumsvertrages):
        • max. € 300,- für Familien (ab zwei Personen)
        • max. € 150,- für Einzelpersonen
      • Schulbedarf für Schulkinder:
        • € 200,- pro Kind und Jahr
      • Bekleidungshilfe:
        • € 150,- pro Person und Jahr

      Ohne Gegenverrechnung mit der Grundversorgung kann man maximal EUR 110,00 pro Monat verdienen („Freibetrag“).
      Dieser Freibetrag erhöht sich pro unterhaltsberechtigter Person der Kernfamilie (Ehepartner und/oder Kinder) um zusätzlich EUR 80,00.
      Hinweis: Dies gilt nur für unselbständige Tätigkeiten. Zum „Zuverdienst“ zählt nicht nur der Lohn, sondern beispielsweise auch der Bezug von AMS Leistungen.

         

         

           

          Weitere Informationen

           

           

          Stand 19.05.2022